Carbonara alla Llama

Meine Frau und ich lieben Nudeln mit Carbonara-Soße. Offenbar kann ich das auch ganz gut. Und eigentlich ist das alles auch keine Hexenkunst. Was ihr braucht, ist:

  • so 200g Speck (oder Kochschinken, oder Räucherschinken, je nachdem, was ihr geiler findet)
  • 200ml Schlagsahne
  • 2 Eier
  • 250g Nudeln
  • Gewürze, diverse (Salz, Pfeffer, Knoblauch)

Reden wir nicht drumrum, kocht die Nudeln. Währenddessen könnt ihr den Speck klein schneiden und in eine heiße Pfanne werfen, passt aber auf, dass er nicht knusprig wird. Würzt ihn ein bisschen durch.

Speck

Wenn ihr meint, dass der Speck gut aussieht, nehmt die Pfanne von der Kochplatte runter und kippt die Sahne rein. Das kühlt alles ein bisschen ab, was wichtig ist, damit die Eier nicht stocken. Die werft ihr nämlich jetzt dazu und verrührt das alles ordentlich. Und dann erhitzt ihr das ganze schön langsam bis es dampft, aber nicht kocht. Rührt dabei ständig um. So flockt das Ei nicht und alles bleibt lecker soßig.

Ei, Sahne, Speck

Beim Anrichten machen wir übrigens immer zuerst ein bisschen Käse auf den Teller.

Käse aufm Teller

Wir finden es geil.

Spaghetti Carbonara

Kürbislasagne

Es ist Kürbiszeit – immer. Neben ganz viel Kürbissuppe haben wir uns heute entschieden unsere Standard-Suppe ein bisschen dicker zu machen, um daraus eine Kürbislasagne zu machen – frei nach einem Rezept von ErdbeerRei. Konkret haben wir das hier gebraucht:

  • einen Hokkaido-Kürbis (rund 1kg)
  • rund 150ml Kokosmilch
  • 200g Crème fraîche
  • 300g Gehacktes
  • diverse Gewürze (Ingwer, Paprika edelsüß, Salz, Pfeffer, italienische Kräuter)
  • ‘ne Packung geriebenen Käse
  • Lasagne-Nudelplatten

Das ganze ist auch echt easy zu machen. Wir pürieren den Kürbis, indem wir ihn so 10 Minuten vorkochen, würzen den mit Ingwer, Salz und Pfeffer und werfen während dessen die Kokosmilch und ‘nen halben Becher Crème fraîche mit rein. Das ist dann schon recht geschmeidig.

Und da wir hier Aas-Fresser sind, haben wir das Gehackte gebraten und mit Salz, Pfeffer, Paprika und der Kräutermischung gewürzt. Danach werfen wir das Gebratene einfach in die SuppeSoße und schmecken das alles noch mal ab. Danach geht es ans Schichten. Ganz oben kommt noch mal der Rest der Crème fraîche drauf und die Packung Käse (wir sind bei Überbackenen Käsefeteschisten und könnten auch zwei Packungen drauf tun).

Das Konglomerat aus Kürbis, Nudelplatten, Hack und Käse sieht dann nach 40 Minuten im Ofen so aus.

Das Konglomerat aus Kürbis, Nudelplatten, Hack und Käse sieht dann nach 40 Minuten im Ofen so aus.

Bonfortionösen Appetit!

Psychiatrie: Tag 390

Mehr als ein Jahr ist es her, dass ich aus der Psychiatrie raus bin. Meinem (bisher und hoffentlich) letzten Nervenzusammenbruch mit Burn-Out habe ich eigentlich ganz gut verarbeitet – vor allem dank der unglaublichen Stärke meiner Frau.

Ich konnte das alles schaffen, weil ich sogar meine eigenen Vorsätze noch krasser eingeschränkt habe. Für mich gab und gibt es der Einfachheit halber nur noch zwei Kategorien: Es nervt mich und es nervt mich nicht. Wenn mich Dinge nicht nerven, freue ich mich darüber und genieße sie jeden Moment. Wenn mich etwas nervt, dann wird das alles zwar ein bisschen komplizierter, aber auch lösbar.

Ich stelle mir dabei mehrere Fragen:

  • Wieso nervt es mich?
  • Muss das jetzt unbedingt sein?
  • Kann ich die Sache auch einfach sein lassen?
  • Wenn ich damit leben muss, was kann ich tun, damit es besser wird?
  • Brauche ich dafür Hilfe oder kann ich das allein lösen?

Zum Glück habe ich eine großartige Frau, Familie und Firma, die mir bei allem hilft, wo es nur geht. Viele haben leider nicht das Glück und ich bin ehrlich gesagt sehr froh, dass ich da so privilegiert bin. Manchmal macht das auch ein schlechtes Gewissen, weil andere nicht so ein Glück haben, aber ich weiß nicht, was ich tun kann.

Nun, ich habe seit der Schocktherapie der Psychiatrie so gut wie keine klassisch depressiven Phasen mehr – sprich die “dunklen Gedanken” halten sich mehr als in Grenzen. Anflüge der Melancholie kann ich mittlerweile sehr gut steuern. Auch haben meine Frau und ich sehr viele Dinge geändert, sodass wir uns einfach nicht mehr stressen (lassen).

Psychiatrie: Tag 390. Der Titel des Posts bedeutet für mich, dass man psychische Krankheiten und Anfälligkeiten dafür nie ganz überwinden kann. Seit einigen Wochen leide ich unter mehr oder weniger ausgeprägten Panikattacken. Grund dafür war ein Muskelriss zwischen Rippe und Brustbein im Bereich des Herzens, aber nicht am Herzen direkt, sondern der Muskel direkt unter der Haut – nur eben da in dem Bereich, wo das Herz positioniert ist.

Die Schmerzen davon haben sich zu einer Psychose entwickelt. Das wusste ich aber nicht und eines Tages am Anfang des Jahres hatte ich krasse Schmerzen in der Brust gespürt. Da dachte ich sofort, es wäre ein Herzinfarkt. Das ging soweit, dass ich hyperventilierte und den typischen Teufelskreis einer Panikattacke durchlebte – die erste. Natürlich gab es aber erst mal das volle Programm mit Notarzt, EKG und Untersuchungen. Meine Befunde sind negativ – sprich ich habe ein gesundes Herz, gesunde Herzkranzgefäße, meine Lunge ist in Ordnung und allgemein ist meine Gesundheit im guten Zustand.

Meine (Allgemein-)Ärztin sagte mir dann, dass es dann nur eine psychische Ursache haben kann. Seitdem habe ich immer mal wieder Panikattacken. Mal sind sie leichter und gehen schnell vorbei, mal sind sie krasser und dauern mehrere Stunden. Was ich aber seitdem immer habe, ist ein komisches Gefühl in der Brust, wie ein leichter Druck, der mich immer daran erinnert, dass ja doch irgendwas sein könnte (aktuell habe ich Angst vor einer Herzinsuffizienz, weil mangels Sport meine Kondition so schlecht ist, dass selbst ein kurzer Sprint zur Bahn anstrengend sein kann).

Mein Hauptproblem ist, dass mich das ganze tierisch nervt. Der Kontrollverlust über meinen Kopf und meinen Körper macht mich fertig. Wenn die Panik kommt, dann rasen meine Gedanken hin und her. Es ist für mich dann sehr schwer zu entspannen. Zum Glück habe ich mittlerweile ein paar Wege und Mittel gefunden, wie ich das ganze wenigstens ein bisschen unter Kontrolle bringen kann. Zum Beispiel höre ich sehr ruhige Musik, spiele ab und an ein bisschen Minecraft (meditatives Stripmining ftw!) oder mache diverse Übungen, die ich aus Selbsthilfe-Foren habe. Dazu zählen so akute Atemübungen, Realitätschecks, Entspannungsübungen und so weiter – und immer wieder der Spruch “Du bist gesund. Du hast nichts. Deine Empfindungen sind nur die Ursache des erhöhten Stress”.

Mal sehen, wie es weiter geht. Nach dem Umzug nach Düsseldorf wird das alles hoffentlich ein bisschen ruhiger.

Eine mögliche Alternative zur Demokratie

Ich bin mittlerweile kein Fan mehr von unserem Parteiensystem und dieser Art der repräsentativen Demokratie in der wir gerade leben. Niemand hat wirklich eine Kontrolle darüber, was gerade passiert, die Machtkonzentration ist enorm und selbst innerhalb der Parteien gibt es krasse hierarchische Strukturen. Ich habe lange über den Slogan “Keine Macht für Niemand” nachgedacht. Ich glaube mittlerweile, dass dieser Ansatz zwar nicht zu 100% umsetzbar ist, aber durch gewisse Methoden zumindest in Teilen machbar ist.

Eines ist auch mir klar: Wenn jeder überall mitreden kann, dann werden gar keine Entscheidungen für $Dinge mehr gefällt, sondern es wird sich in ewigen Diskussionen verloren. Wir brauchen klare Abstimmungsmöglichkeiten, ohne dass der permanente logistische Aufwand betrieben werden muss. Trotzdem muss die Möglichkeit gegeben sein, dass jede an ihren Themen arbeiten und auch an entsprechenden Stellen einbringen kann. Diese Stellen dürfen aber keine Machtkonzentration sein.

Okay, schaffen wir eben mal die Demokratie und Parteien, wie wir sie kennen ab.

Aber was ist die Alternative zu Parteien? Wie kann ich meine Interessen einbringen? Die Antwort liegt eigentlich auf der Hand: Interessengruppen. Nehmen wir an, wir finden den fahrscheinlosen ÖPNV dufte. Wenn ich für dieses Thema in eine Partei eintrete, muss ich auch andere Themen vertreten, die ich auch kacke finden kann. Dank des Internets kann man dann relativ schnell rausfinden, ob es irgendwo schon eine diskutierende Gruppe dafür gibt und sich ihr anschließen – oder auch offline via Schwarzes Brett (es gibt immer alternative Wege). Diese Interessengruppe arbeitet dieses Thema aus, diskutiert gemeinsam an Möglichen Probleme, Finanzierungsmöglichkeiten, Argumentationshilfen usw.

Aber wie können diese Gruppen dann Gesetze beschließen lassen? Und von wem? Schaffen wir erstmal mehrere rotierende Gremien. Jedes Gremium übernimmt eine bestimmte Aufgabe:

  • Gesetzgebendes Gremium
  • Überprüfendes Gremium
  • Beschließendes Gremium

Das gesetzgebende Gremium hat die Aufgabe mit Hilfe von juristischer Beratung Gesetze  (in öffentlichen Sitzungen) zu formulieren. Es finden keine Beschlüsse statt und im idealen Fall werden auch verschiedene Alternativen ausgearbeitet. Das überprüfende Gremium checkt nun mit einer anderen juristischen Hilfe diese Gesetze. Sie merzt Fehler aus und kann Dinge entsprechend Anpassen (natürlich auch öffentlich). Danach geht das Gesetz mit den Alternativen zum beschließenden Gremium. Dort werden gemeinsam mit (mir ist kein besserer Begriff eingefallen) menschlicher Beratung die Gesetze beraten und beschlossen. Die zweite Aufgabe des Gremiums ist, die Eingaben der Interessengruppen entgegen zu nehmen und leiten diese nach Prüfung nach Aspekten der Menschlichkeit an das gesetzgebende Gremium weiter. Der Prozess beginnt hier von vorn. Alle Sitzungen finden natürlich öffentlich statt. Eine angeschlossene Verwaltung hat die Aufgabe alle Gremien und Interessengruppen (und natürlich die Menschen) mit Informationen zu füttern.

schema

Soweit so gut. Aber wie können wir checken, dass keine Machtkonzentration in den Gremien entsteht? Die Antwort ist einfach: rotierende Lose. Jedes Gremium wird alle zwei Jahre neu ausgelost. Die Lose sind wie bei Lottoziehungen Nummern, die öffentlich gelost werden. Diese Nummern sind mit den Leuten verknüpft, die Interesse an gesetzgebender Arbeit haben. Die haben vorher im Verwaltungsapparat ihr Interesse bekundet und sich in die Liste eingetragen. Als weitere Regel könnte man einführen dass jede nur einmal in jedem Gremium sitzen darf und danach nie wieder irgendein Amt bekleiden darf. Das gleiche gilt für die juristischen und menschlichen Beratungsstellen. Achja, Entscheidungen der Gremien müssen mit absoluter Mehrheit beschlossen werden … oder so.

Ich weiß, da gibt es noch tausende Fragen zu klären, aber das hier ist auch nur ein kurzer Gedanke, der im Raum steht. Der einen oder anderen mag das auch ein bisschen wirr vorkommen, aber dafür gibt es ja den Kommentarbereich ;)

DUFTer Service bei LUSH

Eigentlich habe ich es ja nicht so mit Kosmetika und diesen ganzen Kram. Der interessiert mich auch nicht sonderlich. Ich riech gern dran, aber grundsätzlich würde ich mir jetzt nicht unbedingt die bestimmte Seife von der bestimmten Marke kaufen. Anders sieht es bei Lotions für die Haut aus. Ich habe nicht nur Neurodermitis, sondern auch extrem empfindliche und trockene Haut. Das heißt, dass ich nach jeder Dusche und jeder Rasur direkt rot färbe.

Ergo, ich brauch Salben und Lotions, damit das ganze dann wenigstens ein bisschen gepflegt ist. Für das Gesicht nutze ich dabei Celestial von der Marke LUSH. Dabei schmier ich mir das nicht täglich in’s Gesicht (obwohl ich sollte) und hat echt lang gehalten. Nur kurz vor dem Ablaufdatum wurde es schlecht und hat gestunken. Wir sind dann gleich zum LUSH-Store in der Stadt gegangen und haben gefragt, ob das normal ist. Die Verkäuferin meinte sofort, dass das nicht passieren sollte und warf das gleich weg.

Ich hab ja gedacht, okay, kaufen wir halt ‘nen neuen Becher, aber die Verkäuferin hat uns einfach kostenlos einen komplett neuen Cup eingepackt. Da war ich echt baff. So einen guten Service habe ich sehr lange nicht mehr erlebt.

Unser Problem ist, dass wir keine Mauer haben, die wir einreißen können

Nennen wir das Kind beim Namen: linke Menschen sind eine Randgruppe. Die Deutschen haben zur letzten Bundestagswahl zu 60% Rechts gewählt. Rassisten wollen die Grenzen zu Europa “schützen” während tausende Menschen auf der Flucht sterben. Rassisten wollen in Hamburg Refugees zur Fahndung ausschreiben und diffamieren humanitäre Hilfen als Straftat. In Berlin brechen Flüchtlinge zusammen und die rassistische Polizei verbietet Isomatten. In Bremen patrouilliert die Bundeswehr. Merkel verhindert Abgasnormen und die Autolobby schenkt ihrer Partei hunderttausende Euro. Dumme Menschen geben “den Griechen” die Schuld an ihrer Lage, während wir immer reicher werden. Vermeintlich linke Parteien (SPD und Grüne) koalieren lieber mit Rechten als mit Linken. Idioten diskriminieren andere Menschen wegen irgendeiner Eigenschaft. Widerlich.

Und wir? Wir empören uns auf Twitter. Wir schreiben Blogeinträge, die niemand liest (dieser hier dient als Beispiel). Wir tun nichts dagegen. Nichts. Was sollen wir auch groß tun? Unser Problem ist, dass wir keine Mauer haben, die wir einreißen können. Gegen wen sollen wir auf die Straße gehen? Gegen wen sollen wir unseren zivilen Ungehorsam zeigen? Wer ist unser Feind? Wir haben kein klares Feindbild.

Unser Feind ist nicht greifbar. Unser Feind ist eine große Depression. Und vielleicht kommt der Widerstand erst, wenn dieser ganze Scheiß für jeden greifbar wird – wenn jeder Mensch merkt, was hier los ist. Das kann dauern. Und danach werden sie wie damals sagen: “Aber wir haben doch nichts gewusst.”

Und das ist unsere Schuld.

Llama hat neues Schuhwerk

Ich kaufe mir eigentlich alle zwei Jahre neue Schuhe und auch nur wenn meine alten kaputt gelaufen sind. Vielleicht liegt es ja auch daran, dass ich Schuhe für Männer zu 90% hässlich finde – Ausnahmen sind die schwarzen Adidas Superstar 2 und die roten Converse Chuck Taylor Classic.

Wahrscheinlich habe ich hat meine Frau deswegen entschieden bei den “Frauen”-Schuhen zu schauen und siehe da, zwei neue Paar Schuhe haben sich gefunden, die ich echt knorke finde (auch wenn die von Jumex echt fies stinken).

Iron Fist - LOOSE TOOTH

Iron Fist – LOOSE TOOTH – Gesamtansicht

Iron Fist - LOOSE TOOTH

Iron Fist – LOOSE TOOTH – Detailansicht

Jumex *trommelwirbel* Halbschuhe

Jumex *trommelwirbel* Halbschuhe