Llama 2.0

Tja. Ich bin wieder da. Also das schon ein paar Tage länger, als dieser Artikel suggerieren lässt. Ich wollte euch nur nicht zumuten, alle Blogeinträge an einem Tag zu lesen.

Die Tage in der Psychiatrie haben mir gezeigt, was ich falsch gemacht habe. Also, nicht die Psychiatrie hat mir geholfen, sondern der Umstand, dass ich dort einfach nichts zu tun hatte. So konnte ich nachdenken. Ich weiß jetzt genau, was in meinem Leben kaputt ist und genau das werde ich angehen.

  1. Familie. Ich habe in den letzten Monaten und Jahren die Bindung zu meiner Familie aufs Spiel gesetzt. Ich habe viele Menschen, vor allem meine Frau, verletzt und enttäuscht. Das wird nicht wieder passieren. Nie wieder.
  2. Arbeit. Ich werde lernen, Arbeit auch einfach Arbeit sein zu lassen. Ich werde daran arbeiten, nicht mehr alles an mich ran kommen zu lassen. Außerdem werde ich nicht mehr so viel arbeiten wie bisher und mehr darauf achten, auch nach Feierabend nicht mehr zu arbeiten. Vor allem muss ich lernen „Nein“ zu sagen. Das gilt übrigens auch für Punkt 5. Auf jeden Fall werde ich die geilste Firma der Welt nicht im Stich lassen ;)
  3. Musik. Die Musik ist eines der wichtigsten Dinge in meinem Leben. Wenn ich Musik höre oder mache, kommt es mir vor, als bewege ich mich zwischen den Welten. Ich will diesem Hobby wieder mehr Bedeutung geben – vor allem um ab zu schalten. Mein Ziel ist es, hier wieder eine Band zu haben.
  4. Gesundheit. Ich fühle mich in meinem Körper nicht wohl und das will ich ändern. Sport ist ein gutes Mittel um mich ordentlich auszukotzen und abzuschalten. Der positive Nebeneffekt ist, dass ich wieder schlanker werde und mir die ein oder anderen Klamotten wieder besser passen. Außerdem werde ich meine Ernährung umstellen.
  5. Politik. Ich werde innerhalb der Piraten nicht mehr so viele Aufgaben übernehmen, wie ich es bisher gemacht habe. Ich möchte mich viel mehr auf ein spezielles Thema konzentrieren und daran arbeiten, dass ich dieses Thema ab nächstes Jahr im sächsischen Landtag vertreten kann. Klar, zu aller erst müssen wir die paar korrupten Anti-Piraten loswerden. Ich bin aber guter Dinge, dass wir den ein oder anderen demnächst nicht mehr in unserer Partei wiedersehen werden.

Zusammengefasst heißt das, ich bin wieder da. Ich werde mich schonen. Ich werde mehr auf mich aufpassen, damit ich euch noch länger nerven kann.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter kränkelt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu “Llama 2.0

  1. fidne ich auch richtig gut und super reflektiert! die wichtigsten dinge, die man in ordnung haben muss ist familie, seinen hobbys raumgeben, die arbeit nicht mehr als den nötigen ernst zusprechen und vor allem auch sich selbst gutes tun mit guter ernährung und sport. da fühlt man sich gleich besser ,wenn man in diesen punkten die ersten erfolge spürt =)

  2. Ein wenig Egoismus ist eine tolle Sache. Schon dich, sammel deine Energien, investier sie in die und das, was du liebst und erhalte Zufriedenheit zurück. Alles Liebe und viel Kraft,
    Catherine

  3. Jeder Mensch macht hin und wieder Fehler, mancher ist man sich nicht bewusst, aber ein Leben ohne das Gefühl manchmal was falsch zu machen gibt es nicht und oft kann man daraus auch noch etwas lernen. Zu dem Schlusssatz von Punkt 1 kann ich nur sagen: Streich das letzte. Ich würde dir vorschlagen es auf „Ich werde versuchen meine Familie ect. nie wieder zu enttäuschen“ umzuändern.
    Warum? Erstens: Es ist unmöglich. Selbst den geliebtesten Menschen kann man hin und wieder am liebsten zum Mond schießen, genauso wie man sich selbst oft nicht ausstehen kann, und vorallem bei Familie und Geliebten, kann man doch immer wieder darüber reden, sich trösten, es aussprechen… ect.
    Zweitens: Dieses „das wird nie wieder passieren, nie wieder“ macht dir sofort wieder einen Druck, das wäre für die Zukunft vielleicht ganz schlecht, weil du dann möglicherweise in Situationen (wie Streiterein) anders handelst, als du es eigentlich tun möchtest und empfindest, ganz einfach weil du dir denkst wenn du deinen Gefühlen entsprechend handelst, könntest du die andere Person ja verletzten.
    Das staut sich auf und wirkt sich nur negativ auf. Sei ruhig noch „egoistischer“, deine geliebten Menshcen werden es bestimmt verstehen und es tut dir viel wohler.

  4. Pingback: Psychiatrie: Tag 390 | Daily Llama

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s