World of Warcraft

tl;dr: WoW ist langweilig, kein RPG und gefällt mir nicht.

Vor einigen Jahren hatte ich das Spiel schonmal installiert und 30 Tage getestet. Ich fand es damals echt cool, hatte aber keine Ausdauer um meinen Charakter auf das Max-Level zu bringen. Ständig haben sich die Quests wiederholt und es fehlte mir vor allem auch die grundlegende Story dahinter. Außerdem habe ich zu dieser Zeit eher Diablo II – Lord of Desctruction gesuchtet.

World of Warcraft

World of Warcraft – CC-BY-NC-SA Brian J. Matis

Da ich ja einen Battle.net-Account habe und vor ein paar Monaten die Erweiterung Mists of Pandaria raus kam, wollte ich WoW mal wieder eine Chance geben. Schon am Anfang war ich mal wieder völlig überfordert. Die Charaktererstellung ist eher rudimentär und erklärt wird auch nicht wirklich was. Ich konnte zwar aus verschiedenen Klassen auswählen, musste mir aber immer anhand der Figur vorstellen, was für Kräfte und Fähigkeiten der Charakter hat.

Ich erstellte mir eine Jägerin aus der Rasse der Pandaren. Dabei konnte ich zwar das Aussehen mit viel zu wenig Presets anpassen, jedoch hat mir da irgendwie was gefehlt. Ich kann leider nicht genau sagen, was aber es fühlte sich nicht rund an. Gleich nach der Charaktererstellung kam ich auf der riesigen Schildkröte an.

Die Einführung selbst ist recht einfach gestaltet. Man lernt die Spielmechanik, vor allem das Kampfsystem schnell und wird auch nach und nach auf die komplette Insel gelassen. Nach einer kurzen Freude über diese völlig neue Welt, kam schnell die Ernüchterung.

Pandaria

Pandaria – CC-BY CEA

Die Quests waren langweilig. Schon wieder. Auch wenn ein paar Kleinigkeiten eingebaut worden sind, die ganz nett waren (zum Beispiel die kleine Questreihe am See), aber grundsätzlich war es das Standardprozerdere. Gehe irgendwo hin, versuche rauszufinden, was du eigentlich brauchst, töte Viehzeug, töte noch mehr Viehzeug, bring den Loot zurück.

Die Story von Pandaria wurde erst im letzten Viertel der Spielzeit eingeführt. Nach mehr oder weniger aufgeregten Geschnetzel durch unendlich spawnende Gegnerhorden musste ich mich auf einmal zwischen der Allianz und der Horde entscheiden. Gerade mal 4 Stunden habe ich auf  dieser Schildkröte verbracht und werde dann in das alte WoW geworfen. Dafür darf ich danach auch nicht mehr auf die Schildkröte zurück und spiele mit einer neuen Rasse aber alten Klassen ein altes Spiel.

Die Grafik selbst ist irgendwie auch stecken geblieben. Auf der einen Seite ist es cool, dass man nur geringe Anforderungen an die Hardware stellt, auf der anderen Seite fehlt mir einfach der grafische Kick. Die Erweiterung Mists of Pandaria ist von 2012. Da erwarte ich auch von einer Comic-Grafik ein bisschen mehr. The Elder Scrolls IV: Oblivion sieht streckenweise besser aus und ist von 2006.

Ich hab mehr erwartet. Sehr viel mehr. WoW ist für mich kein RPG, dafür gibt es viel zu wenig Charakter-Entwicklung. Es gibt keinen Einfluss auf den Fähigkeitenbaum. Attribute, wie Charisma, Intelligenz, Geschicklichkeit, eben das, was ein RPG ausmacht, fehlen komplett. Zwar gibt es Berufe, die man lernen kann, aber so richtig überzeugend und befriedigend ist das auch nicht.

Was ich gut finde ist die kostenlose Testphase. Mir fehlen sowieso Demos zu Spielen. Warum soll ich etwas kaufen, wo ich noch nicht mal weiß, ob es mir überhaupt gefällt? Hier punktet Wow. Das ist aber in meinen Augen auch das Einzige.

Ich werd es nicht mehr probieren.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter zockt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s