DUFTer Service bei LUSH

Eigentlich habe ich es ja nicht so mit Kosmetika und diesen ganzen Kram. Der interessiert mich auch nicht sonderlich. Ich riech gern dran, aber grundsätzlich würde ich mir jetzt nicht unbedingt die bestimmte Seife von der bestimmten Marke kaufen. Anders sieht es bei Lotions für die Haut aus. Ich habe nicht nur Neurodermitis, sondern auch extrem empfindliche und trockene Haut. Das heißt, dass ich nach jeder Dusche und jeder Rasur direkt rot färbe.

Ergo, ich brauch Salben und Lotions, damit das ganze dann wenigstens ein bisschen gepflegt ist. Für das Gesicht nutze ich dabei Celestial von der Marke LUSH. Dabei schmier ich mir das nicht täglich in’s Gesicht (obwohl ich sollte) und hat echt lang gehalten. Nur kurz vor dem Ablaufdatum wurde es schlecht und hat gestunken. Wir sind dann gleich zum LUSH-Store in der Stadt gegangen und haben gefragt, ob das normal ist. Die Verkäuferin meinte sofort, dass das nicht passieren sollte und warf das gleich weg.

Ich hab ja gedacht, okay, kaufen wir halt ’nen neuen Becher, aber die Verkäuferin hat uns einfach kostenlos einen komplett neuen Cup eingepackt. Da war ich echt baff. So einen guten Service habe ich sehr lange nicht mehr erlebt.

Llama hat neues Schuhwerk

Ich kaufe mir eigentlich alle zwei Jahre neue Schuhe und auch nur wenn meine alten kaputt gelaufen sind. Vielleicht liegt es ja auch daran, dass ich Schuhe für Männer zu 90% hässlich finde – Ausnahmen sind die schwarzen Adidas Superstar 2 und die roten Converse Chuck Taylor Classic.

Wahrscheinlich habe ich hat meine Frau deswegen entschieden bei den „Frauen“-Schuhen zu schauen und siehe da, zwei neue Paar Schuhe haben sich gefunden, die ich echt knorke finde (auch wenn die von Jumex echt fies stinken).

Iron Fist - LOOSE TOOTH

Iron Fist – LOOSE TOOTH – Gesamtansicht

Iron Fist - LOOSE TOOTH

Iron Fist – LOOSE TOOTH – Detailansicht

Jumex *trommelwirbel* Halbschuhe

Jumex *trommelwirbel* Halbschuhe

Heute wollte ich Bus fahren

Heute wollte ich Bus fahren. Da ich leider keine Monatskarte besitze und ich keine Lust hatte mir ein Handyticket zu kaufen, bin ich also zum Busfahrer gegangen und habe freundlich gegrüßt und mir eine „Einzelfahrt“ gewünscht. Die 2,40 € habe ich bereits passend auf den Münzwechsler gelegt.

Normalerweise sollte man meinen, dass eine „Einzelfahrt“ allgemein als eine einfache Fahrt im Stadtgebiet für eine Stunde (zumindest in Leipzig) bekannt sein dürfte. Der Busfahrer fragte mich jedoch völlig genervt: „Was für eine Einzelfahrt?“. Verdutzt antwortete ich, dass ich eine einfache Einzelfahrt haben möchte. „NAJA, Das Sind Alles Einzelfahrkarten. Was Denn Für Eine?“ entgegnete mir der Busfahrer seufzend, genervt und abfällig.

Nicht wissend, was genau der Busfahrer von mir hören wollte sagte ich: „Na, eine Einzelfahrt.“ Darauf hin antwortete mir der Busfahrer nur noch „Na Wenn Sie Nicht Wissen, Was Für Eine Einzelfahrt Sie Haben Wollen, Kann Ich Ihnen Kein Ticket Verkaufen.“ Sprach’s, schloss die Tür und fuhr los, sodass ich mich gerade noch irgendwie festhalten konnte.

Gut, 2,40 € gespart.

Daily Llama #008 – Noch mehr Arbeit

Ich hab es wie ein bisschen geahnt. Kaum ist man wieder arbeiten, vergisst man einen täglichen Eintrag. Gut, verpasst habt ihr nicht viel. Mein Tagesablauf bestand aus einer viel zu kurzen Nacht, weil ich mal wieder nicht einschlafen konnte, ging über in einen okaayen Morgen, ganz vielen Telefonaten zwischendrin und einigen (damit meine ich viel) Quellcode. Zum Abend habe ich einen leckeren Wirsing-Salat gemacht (Im Grunde wie Kartoffelsalat, nur eben mit Wirsing). Dann bin ich noch mal ins Büro gegangen, um ein bisschen weiter zu arbeiten. Und zu guter letzt sitze ich eigentlich schon am nächsten …

Daily Llama #006 – Lange schlafen, viel quatschen

Heute war es doch recht entspannt. Kurz nach 12 sind wir aufgestanden und sind in Richtung Schaubühne zum Frühstücken gegangen. Es war zwar etwas wenig Obst, dafür war das Rührei sehr lecker. Ansonsten bin ich danach zu dem Stammtisch der Jungen Piraten gegangen. Ich habe mit den Leuten da ’ne Menge gequatscht und musste auch viel erklären, was bei den Piraten in Leipzig eigentlich gerade los ist … das Feedback war recht interessant. Morgen geht es dann wieder mit diesem Arbeiten weiter.

Daily Llama #005 – Sie haben schöne Haare

„Sie haben schöne Haare.“ Das sagten zwei grinsende Emo-Teenager zu mir als wir gerade in einem Einkaufszentrum waren. „Sie haben schöne Haare.“ … „Sie“ … Ich habe mich selten in meinem Leben älter gefühlt. Den restlichen Tag (also eigentlich den Morgen, weil wir erst zum Nachmittag in die Stadt gefahren sind) habe ich mit Langeweile, Hass auf dumme unfreundliche hektische Menschen im EDEKA und The Walking Dead verbracht. Typischer Samstag halt.

Daily Llama #004 – Urlaubsendmaßnahmen

Ich habe eigentlich Urlaub. Eigentlich. Trotzdem habe ich heute ein bisschen mit Kunden telefoniert. Was tut man nicht alles für die geilste Firma der Welt? Mit Max habe ich heute Mittag Teile der Borschtschognese verspachtelt und haben einen Plan entworfen, wie sehr wir unsere Frauen kulinarisch verwöhnen wollen, sobald er nach Leipzig gezogen ist. Kurz: Wir werden fett. Wenigstens kann uns dann niemand wer weg rennen. (lacht hämisch)

Daily Llama #003 – Viele viele Kleinigkeiten

Im Urlaub sollte man auch manchmal die liegen gebliebenen Todos abarbeiten. Das habe ich heute getan. Unter anderem habe ich heute mein eigenes kleines System kurz weiter entwickelt, ein paar kleinere Dinge für die Lindewitzer Piraten organisiert, die Anfechtung für die Aufstellungsversammlung von Leipzig an das Landesschiedsgericht vertütet und ein paar Telefonate wegen kaputten Sachen in der Wohnung telefoniert. War doch recht erfolgreich.

Außerdem habe ich die Borschtschognese erfunden.

Daily Llama #002 – Gemütlichkeit ftw!

Heute ist bei uns nicht wirklich viel passiert. Eigentlich wollten wir uns ein Haus/Wohnung ansehen in die wir perspektivisch Mitte 2014 einziehen wollen, aber irgendwie haben wir es verpasst die Handynummern zu speichern, sodass wir letztendlich vor verschlossenen Türen standen. Naja, das Haus rennt ja nicht weg und werden das auf jeden Fall nachholen. Auf dem Rückweg haben wir uns dafür aber bei unserem Stamm-Thailänder mit lecker Ente, Wantan und Frühlingsrollen eingedeckt. Am späteren Nachmittag waren wir dann noch die Geburtstagsgutscheine von meine Frau auf den Kopf schlagen.

Ich habe mir noch keine weiteren Gedanken über das Format von diesem Blog hier gemacht. Vielleicht ist es auch besser so, denn so brauch ich mich nicht auf ein festes Konzept konzentrieren und lege mir selbst keine Barrieren auf. Ich bin ja sowieso kein wirklicher Fan davon. Auf jeden Fall bin ich recht gespannt, ob ich es durchhalte, hier täglich zu schreiben. In meinem Kopf sind auch noch einige Themen, die ich gern ansprechen möchte … mal sehen, wann ich dazu komme. Aktuell steht auf meiner Todo das neue Blogdesign für meine Frau ganz oben.